EVOLUTION

der Menschheit

mankind_history1l

HOMO ERECTUS – Reconstructed head of a Homo erectus female at the Smihtsonian Museum. By reconstruction by John Gurche; photographed by Tim Evanson [CC-BY-SA-2.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons – CUEVA MANOS – By Mariano (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons – INSCRIPTION OF XERXES – John Hill [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons – Space Shuttle: NASA

Die Menschheit hat in den vergangenen Jahrhunderten viel erreicht und ist durch viele Szenarien des Wandels und Übergangs gegangen. Die Dokumentationsreihe Mankind – The story of all of us widmet sich den Ereignissen der Geschichte und zeichnet das Bild einer Spezies, die unter den widrigsten Bedingungen höchste Leistungen erzielt hat.

Nur wenig taucht von dieser wunderbaren Rasse in den Massenmedien auf. Konsum, Unterhaltung und Sex regieren unser Verhalten. Das war wohl auch in vergangenen Epochen so. Und trotzdem blitzt zwischen den Machtmaschinerien von Berichterstattung, Social Media und Kapital immer wieder der Funke einer Kraft durch, die wir scheinbar vergessen haben – die Evolution.

Bei genauerem Hinschauen wird klar, dass wir dieser Kraft gar nicht ausweichen können. Vielleicht ist es die Kraft, die seit Jahrtausenden den Kosmos in Bewegung hält, Erfahrung ermöglicht und neue Varianten im Lebenszyklus ermöglicht. Nie war diese Kraft deutlicher zu spüren als heute. All die Krisen, die vor der Haustür unserer modernen Zivilisation stehen, zeigen, dass wir uns weiterentwickeln müssen, dass das Leben bei unseren Errungenschaften nicht halt macht. Es fordert uns auf. Es will mehr Wachstum – allerdings nicht in der Form, die wir seit geraumer Zeit praktizieren.

Wissenschaftler haben diesem bevorstehenden Zeitalter einen Namen gegeben. Sie sprechen vom Anthropozän: dem Zeitalter des Menschen. Der wesentliche Unterscheid im Vergleich zu früheren Epochen ist, dass der Mensch maßgeblich in den Ablauf der Evolution eingreift.

© Willkommen im Anthropozän (German version) from WelcomeAnthropocene on Vimeo.

So gibt es inzwischen tausende von Netzwerken überall auf der Welt, die sich für einen Wandel im Verhalten der menschlichen Spezies auf dem Planeten Erde einsetzen: Umsonstläden, Permakultur, Transition Towns, Lebensgemeinschaften und Ökodörfer. Pioniere und Visionäre glauben auch, dass ein neues Bewusstsein erforderlich ist, um den bevorstehenden Evolutionssprung zu vollbringen.

Irgendwo wartet ein Evolutionssprung auf uns – verbunden mit einem Bewusstseinssprung.

2004

führte mich eine Reise nach Ladakh. Hoch oben im Gebirge des Himalaya kannten die Fremdenführer kein GPS. Sie kennen die Wege. Wenn sich zwei Menschen in diesem weiten, menschenleeren Felsenland begegnen fragen sie sich sich nicht, wie es ihnen geht. Sie fragen sich gegenseitig, wohin sie gehen. Ohne es bewusst wahrzunehmen, war in mir ein Impuls geboren. Ich wollte wissen – fragen, wohin wir uns als Menschheit bewegen.

QUOVADIS?MENSCH

… war geboren.